EMail SPAM 

Top-Abmahnfalle Nr. 1: Marketing mit Newsletter/EMail 


Rechtskonforme EMail-Werbung!

 

[❗] NUR mit vorheriger Einwilligung!
[❗] Der Empfänger muss die Einwilligung AUSDRÜCKLICH erteilt haben!
[❗] Generaleinwilligungen gegenüber Jedermann sind ausgeschlossen. Die Angabe der eigenen E-Mail-Adresse auf einer Internetseite, in Branchenverzeichnissen, Social-Media-Plattformen, auf Visitenkarten oder im Briefkopf stellt keine Einwilligung in E-Mail Werbung dar.


[⚠️] WAS wird passieren?
[⚠️] Wer das ignoriert, wird den zuständigen Behörde gemeldet!

Autor: Effizax ©/ Datum: München, den 02.09.2020 / Kategorie: 
Unternehmensberatung, Abmahnfalle, Newsletter, EMail, SPAM, B2B Newsletterfalle, verbotene Gründe bei EMail Newsletter/Kontaktaufnahme

1. Übersicht: Verbotene vorgeschobene Anlässe zu Kontaktaufnahme

 
Wenn Sie neue Kunden gewinnen wollen, ist eine E-Mail-Werbung ohne Einwilligung die schlechteste Wahl!
 
Auch trickreiche Variationen zur Kontaktaufnahme sind UNTERSAGT!
 
VERBOTENE mittelbare absatzfördernde Handlungen ohne vorherige und ausdrückliche Einwilligung (EMail) sind u.a.* auch:
 
❌ Pressemitteilungen
❌ Newsletter
❌ Imagewerbung
❌ Sponsoringanfragen (für gemeinnützigen Zweck)
❌ Bewertungsanfragen und Kundenzufriedenheitsanfragen 
❌ Übersendung einer Werbung (auch Bewertungsanfrage/Zufriedenheitsanfrage) zusammen mit der Rechnung für ein zuvor gekauftes Produkt 
❌ Produktempfehlungen von Dritten („Tell-A-Friend“)
❌ zur Weiterempfehlungsfunktion bei Amazon
❌ Konsumentenbefragungen
❌ Linkanfragen
❌ „Meinungsumfragen“ oder Kooperationsanfragen
 
ANZUWENDEN - geltendes Recht seit: Oktober 2003
 
*ohne Gewähr und Anspruch auf Vollständigkeit (Änderungen möglich)

✅2. B2B Newsletterfalle

 

No risk, no fun! ODER wie man sich mit einer Email eine Abmahnung einfängt!

⚠️ E-Mail Werbung
Ohne Einwilligung des Empfängers dürfen Sie keine Werbemails und Newsletter versenden.

❌ Keine einzige.
❌ Auch nicht im B2B-Bereich.
❌ Die Kontaktvernetzung in den sozialen Medien ist KEINE Einwilligung zur Werbemail.

❗ Bitte fragen Sie Ihren Anwalt des Vertrauens, was Sie wann und wie machen dürfen!

✅ 99% der Unternehmer kennen und wenden die Rechtslage an.
 
❗ 1% der übrigen selbst ernannten Social-Media-Werbe-Spezialisten müllen regelmäßig das Postfach von Wunschkunden zu und riskieren abgemahnt zu werden!

Lesehinweis

Die Kanzlei eRecht24 hat unter dem Titel "E-Mail Werbung und Newsletter Marketing: Was ist erlaubt, was sind die häufigsten Abmahnfallen? einen sehr informativen Artikel veröffentlicht, den wir als lesenswert empfehlen möchten.

Ihr Effizax-Team

 

Festnetz: +49 89 23 75 44 36

 

Erstgespräch kostenfrei!

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© EFFIZAX Consult | Geschäftspartner | Impressum | Unsere AGBs | Datenschutz
Bürozeiten:
Mo - Do 8.oo - 12.oo | 13.oo - 17.oo, Freitag 8.oo - 12.oo | 13.oo - 14.oo Uhr
Telefon: + 49 (0) 89 23 75 44 36
EMail: info at effizax.de
Die Zusendung von Werbemails oder Werbeanrufe sind untersagt!