Wenn der Kunde im Nachhinein die Bezahlung diskutieren möchte

Autor: Beatrice Bendig / Datum: ? / Kategorie: Finanzen

 

Es scheint zur gängigen Praxis geworden zu sein, dass Kunden eine Leistung nachfragen, diese beauftragen und dann nachdem Teilzahlungen bereits erfolgt sind, nachverhandeln – also noch offene Rechnungen nicht bezahlen – möchten.

 

Dienstleister und Handwerksbetriebe stehen hier vor einer ernsten Aufgabe.

 

Wir empfehlen Ihnen:

 

a) lesen Sie den Auftrag nochmal durch

 

b) prüfen Sie, ob Sie die Leistung vollumfänglich erbracht haben

 

c) legen Sie das Kundenschreiben zur Seite

 

d) vergessen Sie jeden Gedanken an Wut oder Ärger

 

e) schlafen Sie eine oder zwei Nächte darüber f)  antworten Sie frühestens 1-2 Tage später sachlich fundiert.

 

Einfach ausgedrückt: Die Antwort lautet „NEIN“. Wichtig ist, dass mit einer kleinen Zeitverzögerung die neu gewonnene Sachlichkeit alle unangebrachten Emotionen verschwinden lässt. Alternativ konsultieren Sie bitte den Anwalt Ihres Vertrauens oder ein Inkassounternehmen.

 

Unternehmer sein heißt, ...

..... den richtigen Gedanken zur richtigen Zeit um zu setzen!

Wir unterstützen Sie noch heute! (Beatrice Bendig)

 

Festnetz: +49 89 23 75 44 38

Mobil: +49 176 32 93 15 85 

 

Erstgespräch kostenfrei!